C-Klasse 2018/2019 - Gruppe 1 - Runde 3

An Brett 7 konnte sich Fotios Ntaivis frühzeitig, mit den weißen  Figuren spielend, durchsetzen. In der “Französischen Verteidigung” wurde schon im 16. Zug ein großer Vorteil erspielt, der nur wenige Züge später in einem hängenden Läufer mündete. 1-0

 

Arber Llenga weiterhin mit 3 Punkten aus 3 Partien! Erstmals mit Weiß spielend eröffnet die Partie in der “Sizilianischen Verteidigung” und zur großen Überraschung dauerte es keine 14 Züge und Arber stellte seinen ersten Läufer ein. Mit wenig Gegenspiel wurden kurze Zeit später die Damen getauscht und Weiß schien hoffnungslos unterzugehen. Mit großer Mithilfe seines Gegenübers kam Weiß zurück in die Partie um kurze Zeit später seinen zweiten Läufer zu verlieren. Arber kämpfte weiter und brachte seine 3 Freibauern am Damenflügel ins Rollen und konnte schlussendlich im Endspiel siegreich, das Brett verlassen. 2-0

 

Der schlimmste Blackout sollte aber an Brett 1 passieren. Als Ludwig Lehner in der “Englischen Eröffnung” sich einen kleinen Vorteil erspielte und mit zu vielen guten Ideen seinen Mittelspiel plante, unterlief ihm ein vermeidbarer taktischer Fehler. Ludwig versuchte die Stellung in ein “ungleichfarbenes Läuferendspiel” zu retten. Jedoch im  33. Zug zwang ein “grober Schnitzer” definiert als Dameneinsteller den Antagonisten zur Aufgabe. 3-0

 

An Brett 6 trennte sich die stark spielende Alexandra Maupas remis. Mit einer guten Eröffnung wurde der Gegner stark unter Druck gesetzt. Auf der Suche nach der Entscheidung lief Alexandra die Zeit sowie auch der Vorteil davon. Logischerweise akzeptierte Sie in Zeitnot das Remisangebot. 3,5-0,5

 

Saisondebüt für Sandra Lenk an Brett 8. Die ausgeglichene Partie endete in einem “ungleichfarbenen Läuferendspiel” mit leichtem Stellungsvorteil, jedoch schwierig diesen in einen vollen Punkt umzumünzen. Dieses Remis sicherte der 7. Mannschaft mindestens einen Mannschaftspunkt.  4-1

 

Raphael Schildorfer an Brett 2 und Michael Galow an Brett 4 spielend erfüllten Ihre Aufgabe. Beide in eine geschlossenen Stellung verwickelt hielten Sie mit Schwarz stand und sicherten den Mannschaftssieg vorzeitig. 5-2

 

Cem Imsak an Brett 5 von Anfang an überlegend spielend ließ dem Gegner keine Chance und sah kurzzeitig mit einer Mehrfigur in Form eines Springer den sicheren Sieg entgegen. Es dauerte hier 38 Züge bis der zweite Blackout des Abends passierte. Der eingestellte Springer führte zur einzigen Niederlage das Abends. 5-3 (Lehner)

 

 

Mannschaftsaufstellungen und Einzelergebnisse:

Brett Nr. SK München Südost 4 3 5 FC Bayern 7 Nr.
1 1 Voigt 0 1 Lehner 1
2 3 Ambach 0,5 0.5 Schildorfer 2
3 4 Gilch 0 1 Llenga 3
4 5 Förster 0,5 0,5 Galow 7
5 6 Hildebrandt 1 0 Imsak 8
6 7 Podleska 0,5 0,5 Maupas 9
7 8 Waibel 0 1 Ntaivisi 10
8 14 Franz 0,5 0,5 Lenk

12