Todesfall in Schachabteilung

Die Schachabteilung des FC Bayern München trauert um Dr. Matthias Steinbacher. Wie erst Anfang dieser Woche bekannt wurde, verstarb er im Alter von 67 Jahren bereits am Montag, den 12. November 2018 auf tragische Weise. Unser Beileid und Mitgefühl gilt der Familie und den Freunden von Matthias Steinbacher, den wir zweifelsohne auch in der Schachabteilung des FC Bayern München sehr vermissen werden. Matthias Steinbacher war in den letzten Jahren eine feste Größe in den Mannschaften des FC Bayern. Zuletzt spielte er mit unserer 3. Mannschaft in der Regionalliga und war zudem auch der wichtigste Leistungsträger unserer Seniorenmannschaft, mit der er in der vergangenen Saison den Titel bei den Münchner Senioren-Mannschaftsmeisterschaften gewann. Äußerst erfolgreich beteiligte sich Matthias Steinbacher auch  immer wieder an unseren Blitz- und Schnellturnieren, wo er regelmäßig zu den Preisträgern gehörte. 

Aber nicht nur als Schachspieler wird uns Matthias Steinbacher in Erinnerung bleiben. Wir kannten ihn als einen stets offenen und zugänglichen Zeitgenossen, der sich immer die Zeit für Gespräche nahm und nicht zuletzt mit seinem Hintergrund als Mediziner so manchen Abend zu einem interessanten Erlebnis ganz abseits des Schachs werden ließ. Mit ihm verliert die Schachabteilung des FC Bayern und die gesamte Münchner Schachszene ein echtes "Original" und ganz einfach jemanden, den wir gerne unter uns hatten. (Wengler)

Foto:
Matthias Steinbacher (vorne rechts) in Aktion bei der Münchner Senioren-Mannschaftsmeisterschaft 2017/2018. (Quelle: Wolfgang Galow)