A-Klasse 2017/2018 - Gruppe 2 - Runde 4

Mit erst 2:4 Punkten und einer unguten Erinnerung an das Erstrundenmatch der vergangenen Saison ging es am 25. Januar zum Auswärtsspiel beim SC Neuhausen. Die Stammspieler vom 2., 3. und 7. Brett konnten diesmal nicht dabei sein. Doch schon nach 1½ Stunden kam Freude auf: Nico Noel überredete seinen Gegner mit einer Mehrfigur und gefährlichem Königsangriff zur Aufgabe. Die laufenden Partien standen in der Summe eher gut für die Bayern. Nur eine gute halbe Stunde später überzeugte auch Frank Buttenmüller seinen Gegner, daß weiterer Widerstand angesichts der Materiallage und einer desolaten Stellung keinen Sinn machen würde. 2:0 nach gut zwei Stunden.

Kurz darauf war am 4. Brett Max Sager in einem materiell gleichen Bauernendspiel mit ungleichfarbigen Läufern angekommen. Die Remisbreite war zu groß für eine Fortsetzung des Kampfes. Und wenig später bot angesichts des aktuellen Standes Dr. Thomas Mielke bei leichtem Raumvorteil seinem Gegner Remis, was dieser akzeptierte. Als dann kurz darauf Regina Heyne, nachdem sie mit einer hübschen Kombination Materialvorteil und schließlich ein gewonnenes Enspiel auf dem Brett hatte, ebenfalls den ganzen Punkt einfuhr, stand es 4:1. Karin Roos zauberte nach Qualitätsverlust mit ihrem hochaktiven Läufer von b7 aus einen Angriff aufs Brett, der dem Gegner Raum für Fehlgriffe bot. Das ließ der nicht ungenutzt - und gab auch noch vor der Zeitkontrolle das Spiel auf. Der Sieg war eingefahren, die Revanche gelungen.

Wolfgang Galow verteidigte sich gegen die weiße Initiative nach einem Bauernopfer lange und zäh. In Zeitnot fanden weder er noch sein Gegner die besten Züge und mit wenigen Sekunden auf der Uhr akzeptierte sein Gegner - der gleiche wie im letzten Jahr - in unübersichtlicher Stellung das Remis. Am längsten und intensivsten entwickelte sich der Kampf am 1. Brett. Thomas Lentrodt hatte mit Weiß Raumvorteil und einen aktiven isolierten Freibauern im Zentrum. Der Vorstoß desselben führte jedoch nicht zum erhofften Gewinn der Partie sondern zum Verlust des Bäuerchens. Nach der Zeitkontrolle lief für beide in komplizierter und unübersichtlicher Stellung die Zeit schneller und es gelang Lentrodt, in ein Damenendspiel abzuwickeln und mit vielen Schachs den Bauern zurück zu erobern. Remis um Mitternacht und 6:2 der Endstand.

In der Tabelle steht die 5. Mannschaft damit nach der vierten Runde mit 4:4 Mannschaftspunkten wieder auf dem 6. Platz von 10 Teams - mit Blick nach oben. (Bericht und Fotos: Galow)

Mannschaftsaufstellungen und Einzelergebnisse:

Brett Nr. SC Neuhausen 3 5 FC Bayern 5 Nr.
1 1 Habermann ½ ½ Lentrodt 1
2 3 Staudacher ½ ½ Galow 4
3 4 Jukic 0 1 Noel 5
4 5 Sprung ½ ½ Sager 6
5 6 Cehahjc ½ ½ Dr. Mielke 8
6 7 Schweigert 0 1 Buttenmüller 9
7 8 Abadoglu 0 1 Heyne 10
8 11 Kopfmann 0 1 Roos 11