FC Bayern meets Technische Universität

FCB meets TUM

Wie schon im vorangegangenen Sommer-Semester, unterstützten wir auch diesen Montag wieder die Fachschaft MPI der Technischen Universität München bei der Durchführung ihres SchachTUMniers. Dem Titel angemessen, fand auch dieses Turnier wieder in angenehm lockerer Atmosphäre statt. Diesmal fanden sich insgesamt 45 motivierte Studenten aller Leistungsklassen zu diesem etwas speziellen Turnier ein. 13 Einsteiger durften abermals in einem eigenen Turnier um die Krone

des besten Schachanfängers kämpfen. Ähnlich den FC Bayern ConSol Super 6 Turnieren wurde eine Vorrunde und eine Finalrunde gespielt, wobei auch durchaus während der laufenden Partie Analysiert und gerätselt wurde. Entgegen normalen Turnieren gaben sich die Spieler auch gegenseitig Tips und halfen sich. Dennoch oder vielleicht gerade deswegen lief das Turnier absolut entspannt alle Einsteiger hatten Spaß und spielten in der Finalrunde schon deutlich verbessertes Schach.

Das Einsteiger Turnier gewann Dominik Denkscherz (4.0 Pkt.) vor Huy Dinh Le Duc (3.5 Pkt.) und Julian Hohennadel (3.5 Pkt.). Dominik darf sich seitdem TUM Schachmeister in der Einsteigerklasse nennen.  Zudem durften sich im B-Finale Simon Blöchinger (5.0 Pkt.), Samuel Amar (3.0 Pkt.) und Philipp Feneberg (3.0 Pkt.) über die Plätze 1 bis 3 freuen.

Obwohl die Ausschreibung für das SchachTUMnier erst etwas kurzfristig erschien, war das Hauptturnier mit 32 Spielern voll besetzt. In 4 Vorrunden Gruppen kämpften Schachspieler zwischen 1000 und 2200 DWZ um den Einzug ins A-Finale. Entsprechend dem teils starken Starterfeld hatte das A-Finale einen Schnitt von ca. 1850 DWZ. Nach der obligatorischen Pizzapause errang Ferdinand Xiong mit 9 von 9 Punkten zum zweiten Mal in Folge den Gesamtsieg. Die Plätze 2 und 3 errangen Christian Biefel (7.5 Pkt) und Bykov Ilya (7.0 Pkt.). Entsprechend der DWZ waren im A-Finale ausschließlich routinierte Vereinsspieler vertreten.

Auch im B-Finale wurde vermessen um jeden Punkt gekämpft, wobei sich hier auch der ein oder andere ambitionierte Hobbyspieler unter die Vereinsspieler mit typischerweise 1500 DWZ mischte. Am besten Schnitt dabei Daniel Schmaus mit ebenfalls starken 8 von 9 Punkten ab. Er sicherte sich vor Altynia Mukambaeva (6.0 Pkt.) Pavel Bykov (5.0 Pkt.) den ersten Platz.

Im C-Finale konnte sich vor Philipp Hausenblas (7.0 Pkt.) und Samuel Weirauch (6.0 Pkt.) schließlich der Turnierintiator und Mathematik Student Chris Dong mit 8 Punkten durchsetzen. Als Mitglied der Turnierleitung war er natürlich von allen Preisgelder ausgeschlossen.

Alle Sieger eines Hauptturnier Finales erhielten von der FC Bayern Schachabteilung einen Sachpreis in der Form eines Gutscheins für den FC Bayern Fanshop. Der Hauptpreis war im Wert eines aktuellem FC Bayern Trikots eine heißbegehrte Trophäe.

Der FC Bayern bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmern und freut sich eventuell das ein oder andere neue Gesicht bei den Turnieren des FC Bayern begrüßen zu dürfen. (Bericht und Fotos: Marco Häuser)