A-Klasse 2017 - Gruppe 2 - Runde 3

Mit einem knappen Sieg bei der favorisierten Mannschaft des SV Weiß-Blau Allianz hat sich die 5. Mannschaft zunächst an die Spitze der Gruppe 2 in der A-Klasse gesetzt. Der Wettlampf verlief jederzeit sehr spannend und hätte zweifelsohne auch anders ausgehen können. Nach dem schnellen Remis von Max Sager an Brett 6, sah es insbesondere in der Partie von Andreas Jüttner an Brett 2 nach der Eröffnung eher kritisch aus. Auch Thomas Lentrodt, Regina Heyne und Karin Roos kamen in ihren Partien nicht wie erhofft aus den Startlöchern. Eine ausgezeichnete Partie spielte dagegen Wolfgang Galow. Im Foto oben steht er mit dem Springer auf d5 und dem Bauern c4 prositionell praktisch schon auf Gewinn, während Karin Roos (links) und Regina Heyne (rechts) zu diesem Zeitpunkt eher nachdenklich wirken. Ohne eine Schwäche zu zeigen, verwertete Wolgang Galow seine gute Stellung, am Ende sogar mit einiger taktischer Raffinesse, und besorgte damit die Führung für den FC Bayern. 

Daran änderten auch die Remisen von Holger Werner (im Foto unten wird er gleich die h-Linie öffnen, kommt dann aber nicht schnell genug an den gegnerischen König heran) und Thomas Lentrodt nichts, die zwischenzeitlich je einen halben Punkt verbuchten. Nach wechselhaftem Verlauf mit ausgelassenen Gewinnmöglichkeiten auf beiden Seiten endete schließlich die Partie von Karin Roos mit remis. 3-2 damit der Zwischenstand. Für eine Vorentscheidung sorgte dann Andreas Jüttner, dem es gelang seine Partie zu drehen und eine Qualität zu gewinnen. In dem entstandenen komplizierten Endspiel mit Freibauern auf beiden Seiten behielt er die Übersicht und erzielte einen wichtigen Sieg mit Blick auf das Gesamtergebnis. Freilich hätte es gleichwohl noch zum Unentschieden für Gastgener reichen können, die an Brett 7 klar auf Gewinn standen und an Brett 5 in einem Turmendspiel mit Mehrbauer aber passiver Figurenstellung noch Gewinnchancen suchen konnten. Und genau dies geschah auch auf einfallsreiche Art und Weise. Womöglich wurde dabei die Remisbreite das eine oder andere Mal verlassen, letztlich gelang es aber Nicolas Noel, sich zu halten, und als auf beiden Seiten der Turm gegen den letzten gegnerischen Bauern geopfert werden musste und nur noch die beiden Könige übrig blieben, war das Remis im Kasten und damit beide Mannschaftspunkte auf unserem Konto. Halb so schlimm daher, dass Regina Heyne ihre Partie an Ende nicht halten konnte.

In der kommenden Woche hat die 5. Mannschaft wegen des Rückzuges der 4. Mannschaft des MSC 1836 spielfrei, so dass die Verfolger von der Schach-Union und den SF Deisenhofen, die jeweils noch ein Spiel weniger haben, wieder an unserer Mannschaft vorbeiziehen können. (Wengler)

Mannschaftsaufstellungen und Einzelergebnisse:

Brett Nr. SV Weiß-Blau Allianz 3,5 4,5 FC Bayern 5 Nr.
1 1 Kivisto 0,5 0,5 Lentrodt 1
2 16 Helbig 0 1 Jüttner 2
3 4 Mayer 0,5 0,5 Werner 3
4 5 Jung 0 1 Galow 4
5 6 Lengfeld 0,5 0,5 Noel 5
6 7 Wank 0,5 0,5 Sager 6
7 10 Seifert 1 0 Heyne 8
8 8 Bauer 0,5 0,5 Roos 13