Oberliga Bayern 2016/2017 - Runde 5

Dass die SG Pang Rosenheim alles andere als ein leichter Gegner ist, weiß die 2. Mannschaft schon seit Jahren. Zumeist gab es spannende Kämpfe mit knappen Ergebnissen und auch das Aufeinandertreffen beider Mannschaften in dieser Saison sollte da keine Ausnahme bilden.

Da der große Pausenraum im Anton-Fingerle-Bildungszentrum diesmal durch eine Briefmarkentauschbörse belegt war, musste in Sachen Spiellokal eine Ausweichlösung her. Diese stand im gleichen Gebäude mit den derzeit leer stehenden Räumen der ehemaligen Stadteilbibliothek zur Verfügung. Obwohl sich diese Räume gerade im Umbau befinden, boten sie für die beiden Mannschaftskämpfe in der Oberliga und Regionalliga gute Bedingungen (Foto: Blick in den Hauptraum der ehemaligen Stadtteilbibliothek). Dem Duell mit den Rosenheimern kam mit Blick auf den weiteren Saisonverlauf durchaus richtungsweisende Bedeutung zu und dementsprechend wurde auch verbissen um jeden Punkt gekämpt.

Zunächst sah es dabei für unsere Mannschaft wenig erfreulich aus, denn die Gäste erspielten sich an einigen Brettern mehr oder weniger deutliche Vorteile, während zunächst in keiner Partie ein offensichtlicher Vorteil für uns zu erkennen war. An dieser Situation änderte sich zunächst lange nichts, so dass sich die Rosenheimer sicher zwischenzeitlich erstklassige Chancen ausrechnen konnten, beide Punkte aus München zu entführen. Alerdings kam es dann wieder einmal ganz anders. Während Christoph Renner als Einziger seine Partie nicht halten konnte, gelang es einigen anderen Schritt für Schritt ihre schlechteren Stellungen wieder auszugleichen und zumindest halbe Punkte zu sichern. Allerdings musste mindestens ein Sieg her, um insgesamt nicht als Verlierer dem Raum zu verlassen. Dass es letztlich noch für den Ausgleich reichte, war Alexander Zajogin zu verdanken, der einmal mehr am 1. Brett eine starke Leistung bot und seinen gewiss nicht schwachen Gegner mit Schwarz bezwang.

Foto: Weder Mathieu Tournier noch Ludwig Zesch, Martin Klebel oder Christoph Renner (von vorn nach hinten) schauen in dieser Situation besonders optimistisch in Ihre Stellungen.

Mit diesem Unentschieden behauptet die 2. Mannschaft zunächst ihren 2. Platz in der Tabelle und muss nun am nächsten Spieltag nach Kareth-Lappersdorf, wo es gilt, mit einem Sieg den Tabellenplatz weiter zu festigen. [Wengler]

Mannschaftsaufstellungen und Einzelergebnisse:

Brett Nr. FC Bayern 2 4 4 SG Pang Rosenheim Nr.
1 1 Zajogin 1 0 Froewis 3
2 2 Gretz 0,5 0,5 Atlas 4
3 3 Renner 0 1 Berchtenbreiter 5
4 6 Dr. Klebel 0,5 0,5 Blaskowski 6
5 7 Zesch 0,5 0,5 Maurer 7
6 12 Tournier 0,5 0,5 Lindenberg 9
7 14 Lentrodt 0,5 0,5 Dr. Kern 11
8 17 Schütz 0,5 0,5 Lukas 12