Bezirksliga 2015 - Runde 6

Zu einem Duell zweier abstiegsfefährdeter Mannschaften gestaltete sich das Match unserer 4. Mannschaft bei der 2. Mannschaft den SC Tarrasch. Dies ist eine unmittelbare Folge des Ausgangs der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften, nach der nunmehr feststeht, dass es in diesem Jahr vier Absteiger aus der Bezirksliga geben wird. Damit ist mehr als die halbe Lige unmittelbar in den Abstiegskampf verwickelt.

Um so wichtiger war es für uns, nach der Osterpause einen guten Start in die zweite Saisonhälfte hinzulegen. Nominell waren beide Mannschaften annähernd gleich stark, so dass erneut ein knappes Ergebnis zu erwarten war. Zunächst ließ sich der Kampf etwas ruhiger an. Gerhard Bender traf an Brett 4 auf einen Gegner, der mit Weiß in der Eröffnung absolut nichts "wissen" wollte. Ein schnelles Remis war die Folge. An allen anderen Brettern entwickelten sich dann aber doch spannende und teils hart umkämpfte Partien. Erfreulicherweise für uns zeichneten sich dabei in den Weiß-Partien an den Brettern 1, 3 und 5 alsbald einige Vorteile ab. Eher etwas kritisch dagegen die beiden Partien an den Brettern 7 und 8. Im Mittelspiel hatte Momir Jovanovic eine Qualität investiert, die er im Endspiel zurück gewann, aber dabei in einem Turmendspiel mit 2 Minusbauern landete. Seiner aktive Figurenstellung war dann letztlich das Remis zu verdanken. Den ersten vollen Punkt des Tages erzielte Roland Jagla. Sein gewohnt kontrolliertes Spiel reichte zunächst für einen kleinen Vorteil, dann für einen größeren Vorteil, dann für den Sieg. Man hatte nicht den Eindruck, dass in dieser Partie irgendetwas hätte schief gehen können. Ähnliches galt im Prinzip für die Partie des Mannschaftsführers an Brett 3. Mit klarem Voreil aus der Eröffnung herausgekommen, gewann er zwei Bauern. Danach gab es vielleicht schnellere Gewinnwege, aber es reichte völlig, die Stellung systematsich zu vereinfachen. 3-1 für uns der Zwischenstand.

An Brett 8 kam Christos Karajannidis in Zeitnot und das bei einer äußerst unübersichtlichen Stellung mit zwei offenen Königen und zahlreichen Leichtfiguren, Türmen und Damen in der Gegend. Das konnten weder die Spieler noch die Kiebitze unmöglich alles richtig überblicken als es auf den 40. Zug zuging. Dann plötzlich matt! Das war die Vorentscheidung zu unseren Gunsten. Da machte es nichts mehr, dass Colin Kramer sein Springerendspiel mit 2 Mehrbauern ganz am Ende noch zum Remis vergab. Auch Benjamin Lichtenstern remisierte an Brett 2 gegen einen starken Gegner. Am längsten spielte Andreas Keller, der einen Mehrbauern besaß, allerdings mit Damen und ungleichfarbigen Läufern ebenfalls nicht über ein Remis hinauskam.

Insgesamt ein starker Auftritt der 4. Mannschaft, die damit zunächst die Abstiegsränge verlässt. Spielt die Mannschaft in diesem Stil weiter, sind die Chancen auf den Klassenerhalt durchaus gut. Als nächstes gastiert am kommenden Freitag die Mannschaft aus Vaterstellen im Anton-Fingerle-Bildungszentrum, die in der Tabelle unmittelbar vor uns liegt. (Wengler)

Mannschaftsaufstellungen und Einzelergebnisse:

Brett Nr. SC Tarrasch 2 2,5 5,5 FC Bayern 4 Nr.
1 1 Weichert 0,5 0,5 Kramer 1
2 2 Buchner 0,5 0,5 Lichtenstern 2
3 3 Beckers 0 1 Wengler 3
4 4 Reinhard 0,5 0,5 Dr. Bender 4
5 E Schattmann 0 1 Jagla 5
6 6 Kümpers 0,5 0,5 Keller 6
7 7 Kübler 0,5 0,5 Jovanovic 8
8 8 Dymann 0 1 Karajannidis E